Pressemitteilung vom 1. Oktober 2014

Förderverein Haus der Betreuung und Pflege unterstützt ehrenamtlich die Kunsttherapie im ALPENLAND Zuhause-Haus

Kunsttherapie im Alpenland Haus der Betreuung und Pflege! Wie Kunsttherapie demenzkranken Menschen helfen kann. Wenn die sprachliche Verständigung mit demenzkranken Menschen nicht mehr funktioniert, kann die künstlerische Gestaltung ein Weg sein, sich auszudrücken. Auch wenn der Patient bisher nie in dieser Richtung aktiv war, lernen die meisten diese Art der Selbstbestätigung in der Kunsttherapie zu schätzen. Sie bringt Freude in einen Alltag, der durch den Verlust von Erinnerungen bestimmt ist. Eine Kunsttherapie fördert bei Älteren und speziell bei dementen Senioren die Konzentration und unterstützt die Orientierungsfähigkeit. Gleichzeitig kann sie, den im Alter eingeschränkten sozialen Austausch verbessern und hilft Depressionen abzubauen. Bei vielen Bewohnern im ALPENLAND Zuhause-Haus Bad Rappenau lässt sich bereits nach kurzer Zeit ein toller Erfolg erkennen.

Auch der Förderverein Haus der Betreuung und Pflege begrüßt diese Therapieform im Alpenland Zuhause-Haus und unterstützt ehrenamtlich. Seit Anfang Juni besucht die Kunsttherapeutin Magdalena Keller – ebenfalls ehrenamtlich – das ALPENLAND Zuhause-Haus, um verschiedenste Kunstprojekte anzuleiten. In Zusammenarbeit widmen sich Frau Keller und die Senioren dem Spiel mit den Farben und tauchen ein – in die Welt der Künstler – eine tolle Erfahrung! Eines der ersten Projekte wurde zusammen mit unserem Generationentreffen und den Schülern der Albert-Schweizer-Schule gestartet. Mit geriebener Pastellkreide, Fingern und Wasser wurden Landschaftsbilder, Blüten sowie verschiedenste Motive auf Papier gezaubert. Erst noch etwas zaghaft, aber mit immer mehr Begeisterung entstanden sehr schöne Bilder. Der Tenor in der Malgruppe war einstimmig, dass diese Art des Malens eine willkommene Abwechslung bringt und sich sicherlich zu einem festen Bestandteil unseres Aktivierungsangebotes entwickeln wird. Die Kunsttherapie findet nun regelmäßig an Montagnachmittag statt – gerne können auch Sie an unserem Angebot teilnehmen. Für weitere Informationen oder Anmeldungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung – Ansprechpartnerin ist Frau Anita Jillich – Tel.: 07264 893513 – wir freuen uns auf Ihren Besuch!